Im Finale: Sieg für die Hartplatzhelden.de

Meine Mama trägt oft ein  T-Shirt mit dem Aufdruck: „Mein Tor gehört mir„. Das hat natürlich mit mir zu tun, aber  ist auch ein Protest gegen die Machenschaften eines Verbandes: Die Internetplattform hartplatzhelden.de hat nach einem dreijährigen Kampf  vor dem Bundesgerichtshof gegen den Fußballverband Baden Württemberg (WFV)  gewonnen.  Der Verband  wollte dem Fußball-Video-Portal hartplatzhelden.de untersagen, Videos aus seiner Region zu zeigen. Warum mich das interessiert? Warum es Euch interessieren sollte?

Mein Tor gehört mir!

Im Juni 2007 hatte die Jury der Hartplatzhelden meine „Parade“ (als Sechsjähriger beim Hallenturnier 2006 in Eching) super gefunden und zur Parade des Monats (und zur drittbesten Parade des Jahres 2007) gekürt. Natürlich habe ich dann einen schönen Preis und eine persönliche Autogrammkarte von Thomas Helmer erhalten.
In der Begründung schreiben die Hartplatzhelden über mich: 🙂 
„Platz 1: Eigenen Fehler ausgebügelt: Der 6-jährige Marco hat die Herzen unserer Jury erobert: Thomas Helmer und Christian Stoll singen vereint: „Ein Torwart, der seine Fehler sofort wieder ausbügelt, ist am Ende der Held.“ Jan Christian Müller : „Marco hat sichtbare Probleme, wenn der Fuß am Ball ist, seine Abstoßtechnik ist verbesserungswürdig. Oder vielleicht doch nicht? Vielleicht hat er ja absichtlich zum Gegner geschossen, weil er hinterher die Möglichkeit hatte, eine astreine Parade zu demonstrieren. Nichts ist schließlich blöder für einen Torwart, als nichts zu tun zu bekommen.“  

Was die Leute von Hartplatzhelden nicht wussten: Ich wurde bei diesem Turnier auch noch zum besten F-Torwart ausgezeichnet.

Dieses Videoportal also wurde also vom WFV verklagt. Der Verband war der Ansicht, dass die Verwertungsrechten (!!!)  z.B. an den privaten (Kurz-) Videos von meinem Papa dem Verband gehören, da er ja die Spiele (Schiedsrichter etc.) organsieren würde. Zum Glück hat das Oliver Fritsch von den Hartplatzhelden und sein Anwalt auch anders gesehen. Stellt Euch vor, die Rechte an Videos und Bildern über den Amateurfußball lägen ausschließlich beim Fußballverband oder anderen Institutionen – nicht auszudenken!

Zum Glück sahen das die Bundesrichter auch nicht so und nun dürfen auch Amateurfilmer der Segler, Handballer, Volleyballer und Kegelbrüder aufatmen. Danke Hartplatzhelden!